Tim Jacobs Tim Jacobs Google+ Tim Jacobs bei Facebook finden 26.06.2017
Urbanes Klettern
gebundene Ausgabe aller Buildering Orte Klettern an Bauwerken - Orte jetzt finden
Kletter- und Boulderführer für Deutschland kaufen Kletter- und Boulderspots in Mainz und Wiesbaden finden

Videobeiträge

Fassadenklettern in Hamburg klettern an Gebäuden in Frankfurt Bouldern in Berlin

Buildering, eine kurze Einführung

Klettern und Bouldern an Bauwerken nennt man Buildering. Dabei handelt es sich meist um öffentliche Bauwerke, an denen legal geklettert wird. Buildering ist eine Möglichkeit, den städtischen Raum für mehr zu nutzen als Wohnen, Arbeiten und Spazierengehen. Der Ansatz von Buildering ist, ausgewählte Bauwerke, Brücken und Mauern als Kletter- und Boulder-Spots zu nutzen. Einen besonderen Reiz bieten die vielfältigen Strukturen und Materialien, die man greift.


Buildering wird oft auch als urban climbing, Gebäudeklettern, oder Fassadenklettern bezeichnet. Die verschiedenen Bezeichnungen geben einen guten Eindruck des zu Erwartenden: Es handelt sich um Klettern an meist öffentlichen Gebäuden oder Bauwerken. Dem Kletterer sind dabei nur die Grenzen der Phantasie und des eigenen Geistes und Körpers gesetzt.
Die Trendsportart des städtischen Kletterns erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und hat sich zu einer selbstständigen Sportart entwickelt. Bei der Wahl der zu kletternden Route sind dem Kletterer nur wenig Grenzen gesetzt. Die Schwierigkeiten variieren stark und die Routenlängen können je nach Gebäude und Route von Längen und Schwierigkeiten für Anfänger bis für fortgeschrittene Kletterer Möglichkeiten bieten.


Es ist natürlich ein großer Unterschied, ob an einem Hochhaus geklettert wird, oder beispielsweise an einer Stadtmauer, wo es primär darum geht Boulder-Probleme zu bewältigen. Die Essenz bleibt jedoch die gleiche: Ob ein Gebäude beklettert werden kann, liegt einzig im Einfallsreichtum des Kletterers selbst.


Ursprünglich als Variante des Free-Solo entwickelt und praktiziert - Klettern ohne Seil und Sicherungen - folgt Buildering einer allgemeinen Trendwende des Klettersports: Dem Bouldern! Das kraftintensive Klettern kurzer Routen in Absprunghöhe hat sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt. Dieser Trend lässt sich auch beim Buildering nachvollziehen. Nach Boulder-Möglichkeiten in der Stadt zu suchen ist nicht immer einfach, denn man kann nicht einfach irgendein Haus aussuchen und hinaufklettern. Dennoch gibt es bei genauer Betrachtung viele geniale kleine und große Wände die sich bestens zum Buildering eignen.


2008 erschien der erste deutsche Builderingführer für die Region Mainz Wiesbaden ("Buildering Mainz Wiesbaden" (2008), Tim Jacobs, Gebro-Verlag), der mit großer Begeisterung angenommen wurde. Bis heute gab es einige Neuauflagen und Ergänzungen, sodass auch weiterhin eine aktuelle Version zur Verfügung steht. Mehr Informationen zum Builderingführer Mainz/Wiesbaden findet ihr oben verlinkt.
2017 ist für ganz Deutschland ein Kletter- und Boulderführer erschienen, der etwa 200 Spots in 61 Städten beschreibt und zusätzlich viele Hintergrundinformationen zum Sport und zur Historie aufgreift.


Wer nach dieser kurzen Einleitung noch immer skeptisch ist, kann entweder weiterlesen, oder einfach schon mal loslegen.


Macht derbe viel Spaß!!!

 

Tim